don't you know, i'm living close to you ?
  Startseite
    mirko
    der lumpige rest
  Über...
  Archiv
  * mollys für bollywood
  * ohne anspruch
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/livingclosetoyou

Gratis bloggen bei
myblog.de





DER KARTON AN DER KASSE TEIL I

 an der supermarktkasse stand eine frau und langweilte sich ganz schrecklich in der langen warteschlange. sie wollte nur noch raus. denn der supermarkt war einer dieser riesigen kaufhallen, mit  grellem weißen licht, regalen soweit das auge reicht, sowohl in länge und breite, als auch in die höhe und so gesehen prädestiniert zum verlaufen und nicht finden, was man braucht, stattdessen sonderangebote en más, die kaum eine_r braucht. (es war kaum auszuhalten.)

 als die frau in der warteschlange bis kurz vor das kassenband vorgerückt war, entdeckte sie dort, wo sonst der stapel zurückgegebener einkauskörbchen steht, einen karton, der offenbar mit informationsmaterial befüllt war. er war schon fast leer und das wenige bedruckte papier darin flog chaotisch durcheinander. die frau sah sich die zettel genauer an und da entdeckte sie, dass es sich um einen ausführlichen und liebevoll gestalteten nachruf handelte, der auf diesem wege (und aus unerfindlichen gründen) der öffentlichkeit zur verfügung gestellt wurde. die frau war wie versteinert. die familie, die ihre trauer hier allen zugänglich machte, die mit vollen einkaufswägen dem konsumwahn fröhnten, wäre um ein haar die familie der frau geworden und die tochter, be-zie-hungs-wei-se schwester, um die hier getrauert wurde, wäre sehr vielleicht oder sehr wahrscheinlich die schwägerinder frau geworden, denn die pläne waren groß, aber auch sehr zerbrechlich gewesen ...

 traurig und gedankenverloren wühlte die frau noch ein wenig am boden des fast leeren kartons herum, als sie zu ihrem großen erstaunen zusammengeknülltes papier entdeckte und bei genauerem hinsehen, war darauf eine handschrift zu erkennen, die ihr einerseits sehr vertraut, andererseits auf diesen zetteln sehr wirr und krakelig ausgefallen war.

 die frau musste sich sehr beeilen all das zerknüllte papier aus dem karton aufzulesen, denn nun ging es auf einmal sehr rasch voran in der kassenschlange.

 manchmal verändert sich aber auch die wahrnehmung zum beispiel von zeit bei einem menschen, wenn etwas unglaubliches, unvorhersehbares oder großartiges passiert. besonders wenn der mensch dies nicht einzuordnen weiß und gar nicht recht weiß, wie ihm geschieht. so war es auch bei der frau: sie hatte notizen "ihres mannes" entdeckt und sie wußte noch nicht, ob das gut oder schlecht für sie war. andererseits: viel schlechter konnte es für sie auch nicht mehr werden, denn sie war ja schon so lange getrennt von "ihrem mann"

3.1.10 20:17
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung